Vorstand des Westerwald-Vereins wurde deutlich verjüngt

Der Vorstand des Westerwald-Vereins
Deutlich verjüngt wurde der Vorstand (hier mit dem Geschäftsführer und den beiden Ehrenvorsitzenden) des Westerwald-Vereins bei der Jahreshauptversammlung, die beim Taunusclub in Bad Ems stattfand.

Es ist immer noch kein junges Gremium, doch im Schnitt deutlich verjüngt geht der Vorstand des Westerwald-Vereins (WWV) in die nächsten vier Jahre seiner mehr als 125-jährigen Vereinsgeschichte. Die vier neuen Mitglieder des Hauptvorstandes, die Fachbereichsleiter Wandern und Freizeit Hans-Peter Junior (58), Publikationen Hans-Jürgen Pletz (62), Natur- und Umweltschutz Hartmut König (60) sowie Kultur Moritz Jungbluth (33), wurden von den Delegierten beim Jahrestreffen in Bad Ems einstimmig gewählt.

Sie lösen die teilweise sehr langjährigen Vorstandsmitglieder Dieter Klinz aus Montabaur, Klaus Deinaß aus Bad Münster am Stein-Ebernburg, Georg Geißler aus Montabaur sowie Manfrid Ehrenwerth aus Hachenburg ab. Die vier hatten ihre Ämter aus gesundheitlichen, altersbedingten und/oder persönlichen Gründen niedergelegt und dies auch lange vorher angekündigt. Das gab dem Vorstand die Möglichkeit, sich um Ersatzkandidaten zu kümmern und diese auch im Kreis der Vorsitzenden der Zweigvereine vorzustellen. Dort wie auch bei der Mitgliederversammlung wurden keine weiteren Kandidaten vorgeschlagen.

Auch die restlichen Vorstandsmitglieder wurden zum überwiegenden Teil einstimmig wiedergewählt. Nur die Delegierten je eines Zweigvereins stimmten gegen den stellvertretenden Vorsitzenden beziehungsweise gegen den Fachbereichsleiter Jugend und Familie.

Das war ein gutes Signal dafür, was der Westerwälder Landrat Achim Schwickert in seinem Bericht betont hatte: „Wir halten als Gesamtverein zusammen, lassen aber den einzelnen Zweigvereinen genügend Spielraum für individuelle Angebote. Wir müssen auch in Zukunft weiter an einem Strang und in dieselbe Richtung ziehen und dürfen unsere Kräfte nicht auf Nebenschauplätzen vergeuden.“ Der Vorsitzende rief alle Delegierten dazu auf, um junge und auch im weitesten Sinne noch junge Mitglieder zu werben, damit der Verein in seinen vielfältigen Aufgabenfeldern auch in Zukunft zum Wohl der Region wirken kann.

Zur Zukunftssicherung trägt auf der finanziellen Seite eine Ersparnis von künftig jährlich 24?000 Euro bei den Kosten für die Geschäftsstelle bei. Dies wird im Wesentlichen erreicht durch veränderte Bedingungen bei Geschäftsführer Alois Noll, der zwar das Rentenalter erreicht, aber weiter für den Verein als Geschäftsführer tätig sein wird.

Auch den Haushaltsplan 2015 verabschiedeten die Delegierten einstimmig. Er sieht Einnahmen von 137?100 Euro und Ausgaben von 142?600 Euro vor. Schatzmeister Alfred Kloft ist zuversichtlich, dass das bisher veranschlagte Defizit von 5500 Euro im Laufe des Jahres verringert werden kann.

Sie leiten die nächsten vier Jahre den WWV: Vorsitzender Achim Schwickert (Landrat Westerwaldkreis), stellvertretender Vorsitzender Roland Lay (Bürgermeister Breitscheid/ Hessen), Schatzmeister Alfred Kloft (Niederelbert), Fachbereichsleiterin Wege Astrid Sturm (Lahnstein), Fachbereichsleiter Jugend und Familie Ernst-Dieter Meyer (Windhagen), Fachbereichsleiter Wandern und Freizeit Hans-Peter Junior (Mammelzen), Fachbereichsleiter Publikationen Hans-Jürgen Pletz (Willingen), Fachbereichsleiter Medien Markus Müller (Heilberscheid), Fachbereichsleiter Natur- und Umweltschutz Hartmut König (Selters), Fachbereichsleiter Kultur Moritz Jungbluth (Nauort), Sprecher der Vorsitzenden der Zweigvereine Bernhard Tischbein (Rennerod), Ehrenvorsitzende Norbert Heinen und Tony Alt (beide Montabaur).

Die nächste Veranstaltung des gesamten Westerwald-Vereins ist das Sterntreffen am Sonntag, 13. September, in Koblenz. Die nächste Jahresversammlung ist am Samstag, 16. April, in Breitscheid.

Unsere Partner